titel

 

Meine Bilder beschreiben jenes Diagramm, das Chart genannt wird. Ein Chart wird meistens bei der Anzeige von Wechselkursen von Wahrungen benutzt. Weil jedes Stuck im Chart eine Gestalt wie eine Kerze hat, nennt man Candlestick-Diagramm. Diese Gestalt zeugt deutlich Informationen zur Hohe und zum Verlauf des Kurses, und man kann daran die Tendenz auf dem wirtschaftlichen Parkett deutlich ablesen. Auserdem erzeugt ein Chart, das auser sams- und sonntags ohne Unterlass jede Minute Kurse aufzeichnet, in Echtzeit Informationen fur das Internet.

Ich beobachte haufig Charts. Ich begann diese Beobachtungen im letzten Jahr. Im Marz 2011 erlebte ich in Tokio ein Tohoku-Erdbeben, die stets die Aufmerksamkeit der Welt auf sich ziehen. Die Leute in der Welt furchteten sich diesmal besonders, weil die aus dem Tsunami und der folgenden Nuklearkatastrophe von Fukushima resultierenden Schaden sehr gros waren und Auswirkungen uber die Grenzen Japans hinaus hatten. Es kam in der Folge zu einem einmaligen historischen Ereignis: Der Wechselkurs zwischen dem japanischen Yen und dem US-Dollar sank an einem Tag um zehn Prozent, obwohl allgemein bekannt war, dass der Kurs sonst nur kleinsten Schwankungen unterworfen war. Vor diesem Hintergrund verlautete, dass japanische Versicherungsgesellschaften vermehrt Yen kauften, um Garantien zu bezahlen. Der Chart nahm zu dieser Zeit die Gestalt eines tiefen Tals an, als ob es den Erdboden zerrisse, und mein Blick war wie angenagelt.

Infolge dieses Ereignisses interessierte ich mich fortan fur den Wechselkurs und untersuchte den Zusammenhang zwischen der Veranderung des Wechselkurses einerseits und okonomischen und sozialen Auswirkungen bis hin zu Unruhe, gar Unordnung von Leuten andererseits. Schlieslich fand ich einen sehr wichtigen Punkt. Aus den Schwankungen des Charts entsprang nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Politik, Religion und sogar Kriege. Mann kann dann konstatieren, dass irgend ein Faktor den Chart seine Veranderungen ausfuhren lies. Als ich mir vollkommen bewusst war, erschrak ich sehr, kam aber dann zu der Uberlegung, dass Verzeichnung von Geschichte in Menschen war, den Chart in einem Bild festzuhalten.

 

Stuttgart, Dezember 2012
Hiroki Tsukiyama